Brief an die Fürstin

RP-Bereich für Botschaften, Briefe etc.

Moderator: Gwaith i Menelloth - Offiziere

Antworten
Calavel
Gwador | Bruder
Beiträge: 6
Registriert: Di 24. Apr 2012, 19:48

Brief an die Fürstin

Beitrag von Calavel » Mi 20. Jun 2012, 12:21

Ein Brief fand sich eines Morgen in den Hallen der Fürstin ein. Die Wachen nahmen jenen von einen Elbe entgegen, der sich als Calavel vorstellte und auf die Dringlichkeit dieses Briefes bestand.



Herrin,

ich möchte Euch von höchst seltsamen Vorgängen in unseren Elbenlanden berichten.
Vor nicht allzu langer Zeit, wollte ich die Siedlung Falathlorn für einen Spaziergang verlassen. Da kam mir ein Pferd entgegen. Nein, keins von einem mir bekannten Elbe sondern jenes, das Areneth, unser Schützling anvertraut bekam. Ich fragte eine Wache an der Siedlung nach der Menschenfrau und dieser meinte, sie habe die Siedlung mit Pferd verlassen und sei bis jetzt noch nicht zurückkehrt. Als er sich Ihr als Wächter anbot, lehnte Sie ab. Sie wolle ungestört sein, meinte Sie.

Ich beschloss, nachdem ich das Pferd in die Siedlung geschickt hatte, der Spur des Pferdes zu folgen, welche mich hoffentlich zu Areneth selber führen würde. Ich kam an eine Stelle an, wo die Erde zertrampelt war. Ich erkannte den ein oder anderen Fußabdruck und vermutete, das diese von Edain stammen. Ich entdeckte auch einen kleinern Fußabdruck und ich denke, das jener von einer Frau stammt. Ein paar Fußspuren fürhten von der zertrampelten Erde fort, so auch eine Schleifspur als hätte man dort etwas oder jemanden weggebracht.

Da Areneth auch heute noch nicht zurück gekehrt ist, mache ich mir Sorgen. Ich habe mit diesen Schreiben gewartet, da ich nicht glauben wollte, das der Feind, nun auch in so unmittelbarer Nähe, Spione und Entführer befiehlt. Und vorallem scheinbar erfolgreich. Ich würde vorschlagen, das ich und ein anderer Elbe nach Areneth suchen und wenn es von Nöten sein sollte auch zu befreien. Falls Ihr einen weiseren Vorschalg habt, so teilt Ihn mir mit, da ich alles tun werde, was Ihr für nötig hält.


Calavel
Ninnie
Älteste
Beiträge: 266
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 00:46

Re: Brief an die Fürstin

Beitrag von Ninnie » Mi 18. Jul 2012, 23:18

*Von Sidaneth trifft ebenfalls ein Brief dazu ein*

Herrin Rianriel.

Ich habe Areneth in Eregion, in den Ruinen von Echad Eregion, angetroffen. Sie entkam ihren Häschern, die ihrer gewahr wurden, nachdem sie ohne unsere Erlaubnis die Hallen unseres Hauses verlassen hat. Scheinbar wollte sie sich Merilas wieder anschließen, doch wegen der Diener Angmars, die ihr folgten, wies das Heer von Ayryn Anghuin, auf Geheiß der Pferdemenschen, die mit ihnen ziehen, sie ab.

Sie brach kurz darauf nach Gwingris auf, wo sie derzeit auch verweilt. Durch den Vertrauensbruch habe ich verfügt, daß sie in Bruchtal kein Obdach finden wird, sie wird an der Furt des Bruinen abgewiesen. Ich war in Eile und auf dem Weg nach Mirobel, daher folgte ich ihrer Spur nicht weiter.

Herrin, gebt mir Nachricht, ob ihr Bann aufgehoben wird, und sie wieder bei uns Zuflucht finden kann.


Bild
Bild
Evie aus Rohan - Schmiedemeisterin und Abenteurerin
Ninnie Merilas - Waldläuferin Arnors
Sidaneth Adameldis - Herold des Hauses Menelloth

Meigol i Estel - Schwerter der Hoffnung
Gwaith i menelloth - Meigol i Estel - Dunedain des Nordens
Rianriel
Tûr i Menelloth
Beiträge: 37
Registriert: Mo 14. Feb 2011, 23:26

Re: Brief an die Fürstin

Beitrag von Rianriel » Mo 30. Jul 2012, 01:24

* ein Bote mit der Antwort der Fürstin erreicht Sidaneth*

So leicht ist es mir nicht möglich, den Bann aufzuheben. Areneth ist ohne meine Erlaubnis aufgebrochen. Dies wiegt schwer, sodass sie sich einer Befragung wird unterziehen müssen. Erst dann will ich ein Urteil über ihr Schicksal sprechen.

Rianriel
Rianriel - Gwaith i Menelloth
Freodwyn - Utweard Eorlingas
Scimahild - Utweard Eorlingas
Svanhilde Rosenbach
Antworten