Evendim

Geschichten und Berichte vergangener Tage.

Moderator: Offiziere

Antworten
Benutzeravatar
Egin
Gelehrter
Beiträge: 456
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 21:49
Wohnort: Heustreu

Evendim

Beitrag von Egin » Mi 29. Apr 2009, 12:17

((28.04.))

Noch vor Anbruch des Tages kam Leben in das Nachtlager in Evendim. Das energievolle Abspielen zwergischer Weisen weckte auch den letzten Langschläfer und motivierte zu muskelwärmender und –lockernder rhythmischer Bewegung. Das Lager wurde abgebrochen. Egin übernahm für den heutigen Tag das Oberkommando über beide Heeresteile. Ruhindil war von anderen unerwarteten Geschehnissen zu sehr in Anspruch genommen.

Der Marsch, in nördlicher Richtung die schmale Bergserpentine hinauf, verlief ohne erwähnenswerte Ereignisse.
In geordneter Doppelkolonne zog das vereinte Heer Durins Faust der Gerechten und der Meigol i Estel in Forod ein. Ein geeigneter Lagerplatz wurde gefunden und das Lager errichtet: Das höchste Plateau der Feste, gut zu verteidigen, mit gutem Überblick.
Die ortsansässige Bevölkerung machte einen ersten, eher zurückhaltend freundlichen und kultivierten Eindruck, um so überraschter waren wir, daß sich wichtigste Ansätze von Infrastruktur vorhanden zeigten: eine Schänke, von einem Zwerg betrieben, Werkstätten. Das vor Ort gebraute Bier zeigte sich von eher leichtem Charakter, aber zum Durstlöschen brauchbar. Das Fehlen eines kleinen Teiches oder zumindest einer frischen Quelle für ein morgend- oder abendliches Bad wurde schmerzlich festgestellt, von den zwergischen Soldaten bedeutend weniger schmerzlich.

Während das Lager eingerichtet wurde, begab sich Turaleth auf einen Erkundungsritt um die Feste. Nachdem sich ihre Rückkehr verzögerte, wurden zwei Suchtrupps losgeschickt. Der Trupp mit Egin und Thiuwen fand die Kundschafterin in einem Bilwisslager nördlich der Feste. Sie hatte das Lager entdeckt und sich etwas zu weit hineingewagt. Ihre Überzahl hatte die Kobolde ermutigt, auf Argumente nicht einzugehen. Durch beherzten Vortrag traditionellen elbischen Liedgutes gelang es Turaleth zumindest die Bilwisse von unappetitlicheren Übergriffen ihr gegenüber abzuhalten. Turaleths gefesselter Zustand erschien uns als eindeutiges Indiz, daß die Bilwisse einem längeren Aufenthalt Turaleths in ihren Lager mit Wohlwollen gegenüberstanden. Turaleths Vorstellungen unterschieden sich davon beträchtlich. Wir befreiten sie und beim Ausbrauch aus dem Lager stieß auch der Zwergensuchtrupp hinzu. Gemeinsam kehrten wir nach Forod zurück.

Dieser Zwischenfall offenbarte uns nicht nur das Vorhandensein eines größeren feindlichen Lagers nördlich der Feste, obendrein konnte Turaleth Gespräche der Bilwisse mithören. Danach scheinen sie auf Kommando aus Angmar das hiesige Wachlager zu betreiben.
Antworten