[Sippen-Event]Wer suchet der findet...

Noch nicht abgeschlossene, aber momentan auch nicht gespielte Events.

Moderator: Offiziere

Antworten
Benutzeravatar
Anrangar
Botschafter
Beiträge: 533
Registriert: Do 14. Aug 2008, 23:27

[Sippen-Event]Wer suchet der findet...

Beitrag von Anrangar » Mo 24. Nov 2008, 23:29

Für jene dessen Weg Imladris gefunden hat.

Ein Elb, gehült in einem dunkelgrünen Umhang tirtt auf euch zu. Unter dem Umhang trägt er eine ebenso grüne Robe. Die wenigen Teile die nicht vom Umhang verhüllt werden zeigen feine goldene Linien und Kreise, die auch ein Teil von Blütenblätter darstellen könnten. Seine Hand, gehühlt in einen roten Handschuh, fährt unter dem Umhang hervor und drückt euch, fast bestimmend, eine zusammengerollte Schrift in die Hand. Mit ruhiger und sanfter Stimme spricht er nur ein paar Sätze, eher er ohne weiteres zu sagen oder sich umzudrehen, wieder weiter zieht.


Öffnet die Schriftrolle, wenn euer Geist groß genug ist, um auch kleines zu schätzen. Öffnet die Schriftrolle, wenn ihr schnell des Weges seid und doch stehts ruhig und langsam eure Schritte setzen könnt.

Jene die die Schriftrolle öffnen, erhalten Folgendes zu Gesicht.

Bild
(größere Version)
Bild
Benutzeravatar
Anrangar
Botschafter
Beiträge: 533
Registriert: Do 14. Aug 2008, 23:27

Re: Wer suchet der findet...

Beitrag von Anrangar » Di 25. Nov 2008, 13:26

Für jene die in der Bibliothek des Herren Elrond nach den Runen suchen, finden zunächst nur einen kleinen Hinweis. Die gemalten Runenreihen haben ihren Ursprung in Eglador, es wird erzählt, dass der Spielmann und Gelehrte des Königs, wohl die einzelnen Buchstaben zu jenen Runenreihen zusammenfaßte.
Bild
Benutzeravatar
Gantur
Beiträge: 70
Registriert: Mi 20. Aug 2008, 19:36
Wohnort: Treuen
Kontaktdaten:

Re: Wer suchet der findet...

Beitrag von Gantur » Di 25. Nov 2008, 21:21

Text in lat. Schrift:
SEN TASS U TAFNEN
HAN APHADA TASS I GWAIN
ANT ANNA VE ALLE GOOMETH TASS
APHADO PED AN AMRUN AN IMLADRIS
THAM EN NAUR

Direkte Übersetzung:
Diese Arbeit/Aufgabe nicht verschlossen
?Es(Die)? Nachfolger Arbeit/Aufgabe der/die/das neu
Geschenk geben ?dir/zu dir? ALLE GOOMETH Arbeit/Aufgabe
Nachfolger spreche für/nach/zu Osten/Sonnenaufgang für/nach/zu Bruchtal
Halle von Flamme

Freie Übersetzung:
Diese Aufgabe ist (nun) nicht (mehr) verschlossen,
Die Nachfolger (haben) eine neue Aufgabe.
(Man wird) dir ein Geschenk geben, (nach Lösung der) Aufgabe.
Die Nachfolger (müssen am) Sonnenaufgang in Bruchtal in der
Flammenden Halle (sein).


achja, die Übersetzungs-quelle ist die: Link

nun bin ich auf Zusatz-Infos gespannt :D
Benutzeravatar
Anrangar
Botschafter
Beiträge: 533
Registriert: Do 14. Aug 2008, 23:27

Re: Wer suchet der findet...

Beitrag von Anrangar » Di 2. Dez 2008, 10:33

*murmelt etwas von Morgen* diesen Mittwoch sieht es ganz gut aus ;) denke so ab 20 uhr.
Bild
Kelim Kaltschmied
Verbündeter
Beiträge: 257
Registriert: Di 12. Aug 2008, 22:17
Wohnort: Berlin (DE)
Kontaktdaten:

Re: Wer suchet der findet...

Beitrag von Kelim Kaltschmied » Mi 3. Dez 2008, 23:19

Hiho .. vielleicht kann ein begnadeter Schreiber
unter Euch den angefügten Chatlog in Prosa verwandeln ?
LG
Dateianhänge
ScreenShot00034.jpg
Gruppe mit Namen
ScreenShot00032.jpg
Gruppe in der Halle des Feuers
Zuletzt geändert von Anrangar am Do 4. Dez 2008, 14:04, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Event-Log ins interne Forum verschoben.
Benutzeravatar
Anrangar
Botschafter
Beiträge: 533
Registriert: Do 14. Aug 2008, 23:27

Re: Wer suchet der findet...

Beitrag von Anrangar » Do 4. Dez 2008, 13:40

Bild
(größere Version)

Nimurien hatte die Aufgabe den geschickten Hobbit aufzusuchen der die Nachricht mit den Runen aufgedeckt hatte und so die Gier nach Wissen gezeigt hatte. Es war ein Haus im Breeland, ein Land der Menschen, ein recht seltsamer Ort für einen Hobbit.

Bild
(größere Version)

Nimurien klopfte an die Tür, ein Mensch kam heraus stellte sich und fragte nach meinem Begehr. Schwerter der Hoffnung, Meigol I Estel, nannten sie sich, eine illustre Gesellschaft und freundlich. Den Weg nach Bruchtal wiesen die Runen und dies war auch der Weg den ich ihnen auferlegt hatte. Meine Aufgabe war erfüllt, zunächst, als sich diese Gemeinschaft auf den Weg machte.

Bild
(größere Version)

Tirlidiras war im Hause des Herren Elrond angekommen, um in dessen Bibliothek neu gefundene und alte Geschichten zu lesen, erneut oder zum ersten Mal. Viel zu wenige achteten die Bücher, die Weisheit, die in ihnen steht, Geschichten von denen man lernen konnte ohne selbst die Fehler zu begehen. Lange saß sie in unterschiedlichen Zimmern voller Ruhe und las in den Büchern. Einiges hatte sie selbst miterlebt, doch interessierte sie die Geschichten aus anderen Ansichten fast mehr als die eigene. Sie ging umher in Bruchtal,
ein Ort an dem noch Frieden herrschte und Ruhe. Es waren Stunden gewesen, durch die sie in Gedanken in Bruchtal umher spazierte, bis ein Rabe mit einer Nachricht sie aufsuchte. Es würde langsam Zeit, die Reisenden hatten die Trollhöhen durchquert und würden in den nächsten Stunden in den Hallen des Feuers aufschlagen.

Es war eine gemischte Gemeinschaft - Menschen, Zwerge, Elben und ein Hobbit war anwesend. Tirlidiras stellte sich vor und begann ihre eigene Geschichte zu erzählen.

Bild
(größere Version)

“Tilrildiras ist mein Name, ich bin erfreut, soviele Gesichter zu sehen, die wohl mehr erfahren wollen über die Geschichten. Ich bin geboren im Düsterwald vor erst 784 Jahren, dort bin ich aufgewachsen, bei meinen Eltern. Ich habe dort den Umgang mit den Waffen gelernt und stets an der Seite meiner Brüder.”

Bild
(größere Version)

Kurz dachte Tilrildiras an ihre Brüder, Erandolas und Eryndolas.

“Einige dieser werdet ihr gewiss noch kennenlernen. Doch möchte ich ihre Namen noch nicht verraten, sie mögen sich selbst vorstellen. Ich kämpfte im Heer meines Königs Thranduil und noch heute würde ich es tun, wenn es meinem Weg bestimmt ist. Ich erinnere mich noch an jenen Morgen, an denen wir uns waffneten und aufbrachen in Richtung des Erebor nachdem der Drache Smaug gefallen war. Es war ruhig im Wald, der Waldfluss schien ebenso ruhig zu sein, selbst an den Flussschnellen. Doch wir Elben waren nicht die einzigen, ebenso die Menschen von Seestadt unter der Führung Bard’s stellten ebenso ihre Ansprüche. Und auch die Zwerge unter Thorin Eichenschild. Doch Thorin Eichenschild lenkte nicht ein, so kam es aus der Sturheit der Zwerge zum Streit. Die Menschen Rhovanion, stets befreundet mit den Elben des Düsterwald verbündeten sich. Doch es kam alles anders als ich zu erst geglaubt hatte. Heere von Orks brachen vom Nebelgebirge nach Rhovanion hinein. So wurden aus Feinden Freunde. Ein Heer der Elben zog Stellung bei den westlichen Gebirgsausläufer, in mehreren Reihen aufgeteilt stand ich mit meinem Schild und Elbenklinge in der vordersten Reihe. Ich weiß nicht genau wo sich die Heere der Zwerge aufstellten doch es war wohl am Erebor wie ich vermute. Mit dem großen Schild, fest mit dem Unterarm verbunden, blickten wir auf die unzähligen Orks die auf uns zu kamen. Es war still in den Reihen, Pfeile schnellten knapp über meinem Kopf hinweg und Reihen von Orks fielen tot zu Boden, doch die Leichen der Orks wurden schnell von den Orkmassen überrannt. Es waren viele Orks, sie rückten tosend und schnell auf uns zu. Ich schloss für Sekunden meine Augen, als der stinkende Geruch der Orks zu vernehmen war. Wie eine Welle an der Brandung schlug das Orkheer auf uns ein. Ein Ork tot auf dem Schild liegend wurde förmlich weggerissen von jenen Ork der hinter ihm stand.
Doch die Elben hielten Stand und an anderen Orten geschah zur gleichen Zeit viel, auch bedeutend und entscheidend für diese Schlacht. Das Meer kam langsam zur Ruhe, als die Adler eintrafen und die von den Berghängen vertrieben hatten. Ein Name wird in den Büchern geführt, wohl ein Mensch, Beorn. Ein Mann der Berge wie es heißt ein Mann der Natur und der Wildnis. Manche schreiben davon wie er in Bärengestalt den Anführer der Orks tötete und so die Orks, geführt von Chaos und Angst, sich zurückzogen. Ein wenig überspitzt, wie ich denke, doch war auch dieser Mensch Beorn, der den Leichnam von Thorin Eichenschild den Zweiten aus der Schlacht trug. Nachdem die Heere der Orks ohne Ordnung waren und voller Furcht, wurden sie zurückgeschlagen.
Der Schatz des Drachen wurde zu gleichen Teilen an die Menschen, Elben und Zwerge vergeben. Ein Zwerg Namen Dain Eisenfuss wurde neuer König vom einsamen Berg, Bard von den Menschen wurde König von Thal und die Elben kehrten zurück in den Düsterwald. Thranduil ist bis heute noch mein König. Die restlichen Orks flüchteten zurück ins Nebelgebirge, verstreut sind sie dort noch heute und haben ihre Lager in den Tiefen.”


Bild
(größere Version)

Tilrildiras sah die Gemeinschaft an und fragte welchen Weg sie wählen würde.

“Zwei Wege stehen euch zur Wahl, ein Weg wohl leicht und doch verdunkelt, ein anderer Weg wohl schwer und doch hell, welchen würdet ihr wählen?”

Die kleine Gemeinschaft hatte eine Wahl getroffen. Der Weg sollte sie nach Fornost führen wie Tirlidiras es ihn ihren eigenen Worten beschrieb.

“Es war einst eine prächtige Stadt. Heute existiert sie nicht mehr… umgeben vom Grund der Bauern ist sie. Bewohnt von den Seelen die keine Ruhe finden. Das Lager findet sich vor den einstigen Toren, ihr werdet einen Vertreter jedes Volkes dort finden.”

Tirlidiras begann den Neugieren, die sich noch nicht zur Ruhe belegt hatten etwas über Ihre Heimat zu erzählen.

“Nun das Nebelgebirge zieht sich im Westen entlang bis zum Norden von dort geht das Gebirge wie eine nördliche Grenze weiter in Richtung Osten. Doch wird es dort Ered Mithrin genannt, die Menschen nennen es wohl das graue Gebirge. Der Düsterwald erstreckt sich entlang des Nebelgebirges östlich vom Anduin.
Welchen im grauen Gebirgen entspringt und sich seinen Weg fast entlang des Nebelgebirge zieht und eine Grenze zwischen dem Düsterwald und dem Nebelgebirge bildet. Ja bis nach Lorien und weiter führt sein Weg nach Süden. Der Düsterwald, einst wurde Eryn Galen genannt, der große grüne Wald. Bis der dunkle Herrscher Sauron kam und sich der Wald durch ihn verfinsterte. Seither wird er Taur en Ndaedelos genannt, der Wald der Düsternis.
Etwas muss ich euch noch erzählen, solltet ihr unsere Wälder jemals besuchen… dürfen. Es gibt im nördlichen Teil des Waldes die Berge der Finsternis. Von Ihm entspringt ein Fluss, ein verzauberte Fluss. Berührt das Wasser nicht, denn Finsternis wird über euch kommen, eure Augen werden sich schließen und ihr werdet schlafen.”


Es war spät geworden und der Rest der kleinen Gemeinschaft begab sich zur Ruhe, sie würden bald aufbrechen zu einer langen Reise die hier in Bruchtal begonnen hatte. Fornost war nur das erste Ziel…
Bild
Benutzeravatar
Anrangar
Botschafter
Beiträge: 533
Registriert: Do 14. Aug 2008, 23:27

Re: [Sippen-Event]Wer suchet der findet...

Beitrag von Anrangar » So 7. Dez 2008, 02:28

//ooc: also entweder Spontan bei hoher Anwesendheit :) oder vermutlich Mittwoch wieder ab 20:15 Uhr ;) oder beides =)
Bild
Benutzeravatar
Anrangar
Botschafter
Beiträge: 533
Registriert: Do 14. Aug 2008, 23:27

Re: [Sippen-Event]Wer suchet der findet...

Beitrag von Anrangar » Mo 8. Dez 2008, 00:02

vorraussichtliche Termine:

Teil 2: Mittwoch, 10.12.08 - 20:15-20:30 Uhr Uhr - Bruchtal - Hallen des Feuer (Ort des Ende beim ersten Teil)
Teil 3: Mittwoch, 17.12.08 - 20:15-20:30 Uhr (Ort erschließt sich erst aus dem 2ten Teil ;) )
Bild
Kelim Kaltschmied
Verbündeter
Beiträge: 257
Registriert: Di 12. Aug 2008, 22:17
Wohnort: Berlin (DE)
Kontaktdaten:

Re: [Sippen-Event]Wer suchet der findet...

Beitrag von Kelim Kaltschmied » Do 11. Dez 2008, 00:50

Hier wieder Roh-Material für Dich, Anrangar.


Viel Spaß
LG
Dateianhänge
ScreenShot00044.jpg
Im Lager der freien Völker angekommen 3
ScreenShot00042.jpg
Im Lager der freien Völker angekommen 2
ScreenShot00040.jpg
Im Lager der freien Völker angekommen 1
Zuletzt geändert von Anrangar am Do 11. Dez 2008, 01:03, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Log ins interne Forum verschoben :)
Antworten