Konzept - Meigol i Estel

Erfahrt mehr über die Entstehung und dem langen Weg der Meigol I Estel.

Moderator: Offiziere

Gesperrt
Benutzeravatar
Ristred
Bewėrigend
Beiträge: 476
Registriert: Do 22. Jan 2009, 12:24

Konzept - Meigol i Estel

Beitrag von Ristred » Di 16. Nov 2010, 22:41

Unser Gemeinschaftskonzept

Um euch unser Rollenspielkonzept näher bringen zu können, müsst ihr euch wohl zuerst die Sippengeschichte zu Gemüte führen. Die Sippe ist älter geworden und hat sich in ihrer Geschichte weiterentwickelt.
Zwei gondorische Soldaten, Hauptmann Taldaras und der Söldner Dhagoras, bargen einst, nach einem Scharmützel im nördlichen Gondor, eine Truhe bedeutenden Inhaltes und entzogen sie dem Zugriff Unwürdiger. Sie brachten die Truhe und ihre Schlüssel nach Eriador. Da verschiedenste mächtige Parteien an deren Inhalt mehr als interessiert waren und der Schutz der Truhe zwei Menschen alleine überfordern hätte, gründete Hauptmann Taldaras dort die Gemeinschaft der Meigol i Estel. Unsere Aufgabe brachte Gefahren mit sich. Grosse Gefahren, die wir zu minimieren suchten, indem wir uns tarnten, nach außen als Gondorischer Militärtrupp dargestellt. Nach mehreren Angriffen von Außen entschlossen wir uns in die Offensive zu gehen. Dies führte uns in die Nordhöhen, wir schlugen, vereint mit den Gemeinschaften der Agar Teryn, den Reitern von Rohan und angeheuerten Söldnern, die Schlacht bei Skathmur und zogen gen Angmar. Wochen später gen Evendim und errangen in Annuminas einen großen Sieg, auch hier unterstützt von vielen Verbündeten, von denen hier nur die Zwergenarmee Durins Faust der Gerechten und das Heer der Freien Völker genannt werden sollen.
Mit der Zeit ist unsere gondorische Führung verschwunden und niemand gondorischer Herkunft ist mehr in unserer Sippe. Hauptmann Taldaras fiel auf einer Reise nach Gondor, seine Nachfolgerin, die edle Celestiel Navayron, muss als veschollen gelten. Deshalb haben wir uns der gegeben Situation angepasst. Unsere Truhe wurde unter großem Aufwand versteckt, doch fanden wir heraus, dass die Überlieferung, die den Inhalt dieser Truhe betraf, eine Täuschung war. Die Meigol i Estel ist nun darum bemüht, das Geheimnis der Truhe zu ergründen. Die Tarnung als Gondorische Einheit wurde obsolet, die Uniformen im Sippenhaus eingelagert.
Solltet ihr also Interesse an unsere Sippe haben, so tragen wir nicht mehr eine Uniform Gondors um Konflikten mit der Administration Gondors aus dem Weg zu gehen, dennoch begleitet uns der Ruf, einmal ein Trupp Gondors gewesen zu sein. Unsere Hallen stehen immer noch dort, wo sie einst standen, als sie das Banner Gondors schmückte. Wir sehen uns Gondor gegenüber immer noch verpflichtet, weshalb wir die Tarnung nicht vollkommen aufgeben. Werden wir angesprochen, so wird oft als Antwort kommen, dass wir die Reste eines stark dezimierten Trupps sind. Um uns nicht zu gefährden, halten wir uns weitaus mehr zurück als zuvor, um nicht die Aufmerksamkeit des Feindes erneut auf uns zu ziehen. Wir sind weiterhin ein Trupp, auch wenn die Herkunft nicht mehr an uns zu erkennen ist und wir gewollt nicht mehr militärisch auftreten. Es kann deshalb auch so verstanden werden: Wir tarnen unserer Tarnung, weil uns diese momentan zu gefährlich geworden ist.

Unsere 3 bis 4-wöchige Probezeit wird bei uns auf zwei Ebenen genutzt:

OOC – Um den Spieler dahinter besser kennen zu lernen und einzuschätzen ob er/sie in unsere Sippe passt. Auf der anderen Seite ist es natürlich auch wichtig, dass er/sie sich bei uns wohl fühlt und die Vorstellungen von RP mit denen von uns zu vereinbaren sind

RP – Wir versuchen jedes neue Mitglied so gut und so schnell wie möglich in unsere Gemeinschaft zu integrieren. Wenn er/sie sich als fähig genug herausstellt (also der RP-Gemeinschaft von Nutzen erscheint) und man sich seine/r Loyalität und Treue sicher sein kann, so wird er/sie als Mitglied aufgenommen und in die Hintergründe der Sippe und ihr Geheimnis, das sie schützen, eingeweiht


Beachtet vor einer Bewerbung bitte, dass unsere Sippengeschichte auf einer (doppelten) Tarnung basiert. Wenn die Ansichten des eigenen Chars im RP nicht mit einer solchen Tarnung zu vereinbaren sind, so führt dies zu Konflikten (OOC wie RP), das eine Vollmitgliedschaft so ziemlich unmöglich macht. Konflikt-RP ist eine Art von RP, die Spannung und neue Facetten bringt und als RP-Sippe begrüssen wir eine solche RP-Vielfalt. Nur müsst ihr euch über dieses etwas speziellere Sippenkonzept im Klaren sein, damit OOC-Diskussionen und Unklarheiten vermieden werden können.
Gesperrt