Eine Sippe - Drei Gemeinschaften

Alle Neugikeiten rund um die Meigol I Estel.

Moderator: Offiziere

Antworten
Benutzeravatar
Ristred
Bewėrigend
Beiträge: 477
Registriert: Do 22. Jan 2009, 12:24

Eine Sippe - Drei Gemeinschaften

Beitrag von Ristred » Mi 23. Feb 2011, 01:09

Gwaith i Menelloth - Meigol i Estel - Dunedain des Nordens
Eine Sippe - drei Gemeinschaften
Meigol i Estel - ein Name, drei Gemeinschaften. Unter unserem Dach vereinen wir die bisher eigenständigen Sippen "Meigol i Estel", "Gwaith-i-menelloth" und "Dunedain des Nordens". Jede dieser Gemeinschaften ist im Rollenspiel eigenständig, über das RP hinaus jedoch sind wir eng miteinander verbunden. Unsere Gemeinschaften agieren selbstständig, ohne Einflussnahme der anderen Gemeinschaften. Es existierten Kontakte im Rollenspiel, und alle kämpfen für die selben Sache, jedoch aus unterschiedlichen Motiven heraus, und unter unterschiedlichen Anführern.
________________________________________________________
Meigol i Estel
Um euch unser Rollenspielkonzept näher bringen zu können, müsst ihr euch wohl zuerst die Sippengeschichte zu Gemüte führen. Die Sippe ist älter geworden und hat sich in ihrer Geschichte weiterentwickelt.
Zwei gondorische Soldaten, Hauptmann Taldaras und der Söldner Dhagoras, bargen einst, nach einem Scharmützel im nördlichen Gondor, eine Truhe bedeutenden Inhaltes und entzogen sie dem Zugriff Unwürdiger. Sie brachten die Truhe und ihre Schlüssel nach Eriador. Da verschiedenste mächtige Parteien an deren Inhalt mehr als interessiert waren und der Schutz der Truhe zwei Menschen alleine überfordern hätte, gründete Hauptmann Taldaras dort die Gemeinschaft der Meigol i Estel. Unsere Aufgabe brachte Gefahren mit sich. Grosse Gefahren, die wir zu minimieren suchten, indem wir uns tarnten, nach außen als Gondorischer Militärtrupp dargestellt. Nach mehreren Angriffen von Außen entschlossen wir uns in die Offensive zu gehen. Dies führte uns in die Nordhöhen, wir schlugen, vereint mit den Gemeinschaften der Agar Teryn, den Reitern von Rohan und angeheuerten Söldnern, die Schlacht bei Skathmur und zogen gen Angmar, um dem Feind unsere Stärke und unseren Willen spüren zu lassen. Wochen später marschierten wir gen Evendim und errangen in Annuminas einen großen Sieg, auch hier unterstützt von vielen Verbündeten, von denen hier nur die Zwergenarmee Durins Faust der Gerechten und das Heer der Freien Völker genannt werden sollen.
Mit der Zeit ist unsere gondorische Führung verschwunden und niemand gondorischer Herkunft ist mehr in unserer Sippe. Hauptmann Taldaras fiel auf einer Reise nach Gondor, seine Nachfolgerin, die edle Celestiel Navayron, muss als veschollen gelten. Deshalb haben wir uns der gegeben Situation angepasst. Unsere Truhe wurde unter großem Aufwand versteckt, doch fanden wir heraus, dass die Überlieferung, die den Inhalt dieser Truhe betraf, eine Täuschung war. Die Meigol I Estel ist nun darum bemüht, das Geheimnis der Truhe zu ergründen. Die Tarnung als Gondorische Einheit wurde obsolet, die Uniformen im Sippenhaus eingelagert.
Solltet ihr also Interesse an unsere Sippe haben, so tragen wir nicht mehr eine Uniform Gondors um Konflikten mit der Administration Gondors aus dem Weg zu gehen, dennoch begleitet uns der Ruf, einmal ein Trupp Gondors gewesen zu sein. Unsere Hallen stehen immer noch dort, wo sie einst standen, als sie das Banner Gondors schmückte. Wir sehen uns Gondor gegenüber immer noch verpflichtet, weshalb wir die Tarnung nicht vollkommen aufgeben. Werden wir angesprochen, so wird oft als Antwort kommen, dass wir die Reste eines stark dezimierten Trupps sind. Um uns nicht zu gefährden, halten wir uns weitaus mehr zurück als zuvor, um nicht die Aufmerksamkeit des Feindes erneut auf uns zu ziehen. Wir sind weiterhin ein Trupp, auch wenn die Herkunft nicht mehr an uns zu erkennen ist und wir gewollt nicht mehr militärisch auftreten. Kann deshalb auch so verstanden werden: Wir tarnen unsere Tarnung, weil uns diese momentan zu gefährlich geworden ist.

Dunedain des Nordens - die Waldläufer Arnors
Dunedain des Nordens, Erben des verloren Westens, Nachfahren Arnors, Überbleibsel Arthedains, Kinder Arnarths … alles Namen für uns die Waldläufer des Nordens, doch ist unsere Geschichte nicht so bekannt wie sie es sollte: Unsere Geschichte beginnt eigentlich schon nach der Verbannung und Zerstörung Numenors als Elendil der Lange die beiden Königreiche Arnor und Gondor gründete und den Eid Elendils schwor: "Et earello Endorenna utúlien. Sinome maruvan ar Hildinyar tenn´ Ambar-metta." (Aus dem Großen Meer bin ich nach Mittelerde gekommen. Hier werden ich und meine Erben sein bis ans Ende der Welt.) Im dritten Zeitalter zerfiel das große Königreich Arnor in die drei Teilreiche Arthedain, Cardolan und Rhudaur. Cardolan wurde von der großen Pest vernichtet und Rhudaur fiel an die Bergmenschen und kämpfte an Seite von Angmar um die Wetterspitze. Arthedain fiel ebenso mit der Schlacht um Fornost. Arveduis Sohn Aranarth verzichtet auf die Königswürde und auf den Anspruch des Thrones von Gondor und wurde stattdessen der erste Stammesführer der Dunedain. Seid diesem Tag ist es unsere Aufgabe die Straßen des alten Arnor und die einfachen Menschen Eriadors zu schützen … Wir agieren stets aus dem verborgenen und fordern keinen Dank für unsere Taten. Jeder der gewillt ist sich uns anzuschließen und ein einfaches Leben zum Schutze der Menschheit führen möchte ist uns willkommen.

Gwaith i menelloth - Das Haus der Himmelsblume
Das Haus der Himmelsblume, auf Sindarin Gwaith-i-Menelloth, ist ein Haus der Elben in Lindon. Das Haus selbst wurde Ende des Ersten Zeitalters auf Balar gegründet um dem neuen Hohen König der Noldor Ereinion und den Elben der Falathrim zu dienen. Im Laufe der Zeit schlossen sich eine Vielzahl von Elben früherer großer Häuser dem Haus an, deren Fürsten durch den Feind erschlagen wurde. Namentlich die Häuser der Goldenen Blume und der Quelle aus Gondolin sowie der Juwelenschmiede aus Eregion.

Doch nun werden die Tage dunkler, und die Schatten länger. Nun, da viele Elben den letzten Weg nach Westen antreten, hat sich das Haus Menelloth dazu verschrieben, noch einmal gegen das Böse anzugehen, und die freien Völker zu unterstützen. Geführt von der Fürstin Rianriel treten sie dem Schatten noch einmal entgegen.
________________________________________________________
Wie schon erwähnt, vereinigen wir drei vorher eigenständige Sippen unter einem Dach. Im Rollenspiel könnt ihr euch einer von drei Gemeinschaften anschließen, je nach dem welche eurem Charakter am besten liegt. Es ist auch möglich, mehreren Gemeinschaften anzugehören. OOC unternehmen wir gerne PvE-Ausflüge, auch Instanzen in allen Levelbereichen und Gebieten, und helfen einander auch sonst in allen Belangen. Durch unseren Zusammenschluss haben wir eine stattliche Zahl von regelmäßig aktiven Mitspielern, welche jederzeit bereit sind, auch Rollenspiel-Neulingen das RP und Tolkiens Mittelerde näher zu bringen. Natürlich liegt auf der Hand, daß unser Hauptaugenmerk auf dem RP liegt, und das PvE oder gar Monsterspiel erst dahinter rangieren.

Wenn wir euer Interesse geweckt haben, seht euch in unserem Forum um und hinterlasst eine Bewerbung, oder kontaktiert unser Führungsteam im Spiel, um eure Fragen zu beantworten. Wir freuen uns darauf, von euch zu hören! :)
Antworten